Gemeindenachrichten

Aktuelles für Bürger und Besucher

Suche

Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung 4 – Straßenwesen und Verkehr   Das Regierungspräsidium Karlsruhe stellt Mittel für passive Lärmschutzmaßnahmen (u. a. für Lärmschutzfenster, Schalldämmung von Rollladenkästen und für Schalldämmlüfter in Schlafräumen) in der Ortsdurchfahrt Hambrücken entlang der L556 bereit.  Neben einigen Voraussetzungen ist für die Gewährung von Zuschüssen insbesondere die Überschreitung der festgelegten Immissionsgrenzwerte am Tag und in der Nacht durch die vorhandene Lärmbelästigung durch die Landesstraße 556 maßgebend. Ein Zuschuss für Kosten von passiven Lärmschutzmaßnahmen kann nur auf Antrag gewährt werden und bedarf in jedem Einzelfall einer genauen Überprüfung. Ein Antragsformular ist direkt bei Frau Blum vom Regierungspräsidium Karlsruhe, Tel. 0721/926-3762, rebecca.blum@rpk.bwl.de oder bei der Gemeinde Hambrücken, Fachbereich Bauen und Umwelt, Herr Karl, Tel. 07255/7100-40, E-Mail: bauamt@hambruecken.de erhältlich. Im ersten Schritt wird durch eine schalltechnische Untersuchung die Lärmbelästigung am betroffenen Gebäude berechnet. Danach wird der Umfang der passiven Lärmschutzmaßnahmen in einer individuellen Objektbeurteilung für jedes betroffene Gebäude ermittelt. Darüber hinaus ist auch die Prüfung einer Rückerstattung möglich, sollten auf eigene Kosten in den letzten 5 Jahren Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt worden sein.    Wir möchten vorsorglich darauf hinweisen, dass eine Förderung ausgeschlossen ist, wenn das entsprechende Gebäude nach dem 01.04.1974 errichtet worden ist.    Ablauf der Durchführung von passiven Lärmschutzmaßnahmen:   1. Antragstellung durch den Eigentümer (nicht Mieter) 2. Schalltechnische Untersuchung für das betroffene Objekt 3.Telefonische Absprache eines Ortstermins für eine Bauaufnahme im Gebäude 4. Haus- oder Wohnungsbegehung und Aufnahme der benötigten Daten für die Erstellung der Objektbeurteilung (ca. 30-60 Minuten) 5. Erstellung der Objektbeurteilung und Zustellung an die Eigentümer 6. Einholung von drei Angeboten örtlicher Fachfirmen durch die Eigentümer und Übersendung zur Prüfung 7. Schriftliche Vereinbarung zur Übernahme von 75 % der Kosten für die genehmigten passiven Lärmschutzmaßnahmen durch die Straßenbauverwaltung 8. Beauftragung der Durchführung der Lärmschutzmaßnahme durch die Eigentümer 9. Erstattung der Kosten nach Vorlage und Prüfung der Originalrechnung an die Eigentümer durch die Straßenbauverwaltung des Regierungspräsidiums

mehr...

TOP 1: Vorstellung der Kriminalstatistik 2023 in Hambrücken Der Leiter des Polizeireviers Philippsburg, Herr Schweitzer, hat den Gemeinderat über die Kriminalstatistik 2023 für Hambrücken informiert und einzelne Entwicklungen näher beleuchtet. Sowohl Bürgermeister Dr. Wagner als auch Vertreter sämtlicher Fraktionen dankten Herrn Schweitzer und auch dessen Kollegen/-innen für die gute Zusammenarbeit sowie für die hohe Präsenz der Polizei im Ort, die erheblich zur Sicherheit beiträgt. Die vorgestellte Kriminalstatistik 2023 finden Sie hier (718 KiB ) .   TOP 2: Vorstellung des Ergebnisses der Photovoltaikanalyse der kommunalen Liegenschaften Im Mai 2021 beschloss der Kreistag die Klimaschutzstrategie „zeozweifrei 2035“. Zum Erreichen der Ziele bei der Stromversorgung gilt es, unter anderem die Photovoltaikpotenziale auf Dachflächen zu nutzen. Hier ist ein wichtiger Faktor, dass die Kommunen im Landkreis in ihrer Vorbildfunktion durch eigenes Handeln die Bürger*innen für das Thema motivieren. Ein Zwischenziel und sogleich wichtiger Meilenstein für die Realisierung von „zeozweifrei 2035“ ist der PV-Ausbau auf allen geeigneten kommunalen Dächern im Landkreis. Darüber hinaus beschloss der Gemeinderat: - frühzeitig den Beitritt zum Klimaschutzpakt Baden-Württemberg, mit dem Ziel bis 2030 eine klimaneutrale Verwaltung zu verwirklichen; - im Januar 2024 die Klimaschutzstrategie und die Photovoltaikanalyse als einen der wesentlichen Bausteine.    Vor dem Hintergrund besagter Ziele wurde die Umwelt- und Energieagentur des Landkreises Karlsruhe (UEA) mit der Prüfung und Potenzialermittlung bezüglich der kommunalen Dächer zur Photovoltaiknutzung beauftragt. Unterstützt durch Renera Energy/Freiburg wurden in Abstimmung mit der Verwaltung, auf Basis von Drohnenaufnahmen und Vorortbegehungen, belastbare Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bei 14 kommunalen Liegenschaften (18 Einzelbetrachtungen) in Hambrücken erstellt.   Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Beauftragung der Verwaltung zur Erarbeitung eines Vorschlags zur Umsetzungskonstellation (Betreiberfrage) sowie eines Zeitplanes für eine zeitnahe Umsetzung.   TOP 3: Umnutzung einer ehemaligen Bankfiliale als Kindertagesstätte hier: Sachstandsbericht Mit 14 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme beschloss der Gemeinderat die Vertagung des Tagesordnungspunktes „Umnutzung einer ehemaligen Bankfiliale als Kindertagesstätte“.   TOP 4: Gestaltung der aus Brandschutzgründen erforderlichen Fluchttreppen am Rathaus Der Gemeinderat beschloss mit 13 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen die Vertagung des Tagesordnungspunktes „Gestaltung der aus Brandschutzgründen erforderlichen Fluchttreppen am Rathaus“.   TOP 5: Vergabe der Trockenbauarbeiten – Umbau Empfangsbereich Ebene 2 im Rathaus Einstimmig beschloss der Gemeinderat aus verschiedenen Gründen (vermehrter Platzbedarf durch regelmäßig eingesetzte Praktikantinnen/Praktikanten bzw. Studentinnen/Studenten; Wiedereinrichtung eines Trauzimmers im Rathaus) die Vergabe der Trockenbauarbeiten für den Umbau des ehemaligen Empfangsbereiches auf Ebene 2 des Rathauses zu einem Büroraum mit 2 Arbeitsplätzen.   TOP 6: Vergabe der Arbeiten „Sanierung Sanitärbereich“ im Kindergarten St. Martin In der Gemeinderatssitzung am 19.03.2024 hat der Gemeinderat die Ausschreibung zur Sanierung des Sanitärbereichs im Kindergarten St. Martin aufgehoben, da bei keinem abgegebenen Angebot die vollumfängliche Leistung, z. B. das Fehlen des Abbruches, abgedeckt wurde. Für die  Sanierung des Sanitärbereichs im Kindergarten St. Martin  wurde nun nach neuen umsetzbaren Lösungsmöglichkeiten gesucht, die den alltäglichen Kindergartenbetrieb so gering wie möglich beeinträchtigen.   Um Kosten zu sparen und um den Vorgang zu beschleunigen, hat die Verwaltung - in Abstimmung mit der Kindergartenleitung und nach Beratung durch die Vergabeberatungsstelle VBS (Montabaur) - eine Ausschreibung ohne Hinzuziehung eines begleitenden Büros durchgeführt.   Der Gemeinderat stimmte einstimmig der Vergabe der Sanierungsarbeiten des Sanitärbereichs des Kindergartens St. Martin zu.   Somit werden innerhalb des zwingend einzuhaltenden Ausführungszeitraums  vom   12.08.2024 bis 30.08.2024   (Sommerferienschließtage) im Kindergarten St. Martin  die vorhandenen WCs (inkl. Vorwandelemente), die Waschinsel, die Dusche und die WC-Trennwände demontiert und die Bodenfliesen entfernt. Der Boden wird neu gefliest und die Fliesen an der Wand werden lediglich überklebt. Es werden neue WCs, eine neue Waschinsel, neue WC-Trennwände sowie eine neue Lüftungsanlage installiert.   TOP 7: Übertragung von nicht ausgeschöpften Auszahlungsermächtigungen ins Haushaltsjahr 2024 Einstimmig beschloss der Gemeinderat die Übertragung der nicht ausgeschöpften Auszahlungsermächtigungen aus dem Haushaltsjahr 2023 ins Haushaltsjahr 2024.   TOP 8: Bekanntgabe der in letzter nichtöffentlicher Sitzung am 23.04.2024 gefassten Beschlüsse - Der Gemeinderat beschloss einstimmig den Verzicht auf die Ausübung des Vorkaufsrechts nach dem BauGB in einem Fall. - Dem Vergleichsvorschlag des Landgerichts Karlsruhe im Fall Az. 10 O 70/23 stimmte der Gemeinderat mit 8:6:1 zu. - Des Weiteren beschloss der Gemeinderat einstimmig die Durchführung einer Organisationsuntersuchung bei der Gemeindeverwaltung. TOP 9:  Bekanntgaben, Anfragen, Wünsche Bürgermeister Dr. Wagner informierte die Anwesenden über - die Fertigstellung der Überdachung beim Waldkindergarten und dankte allen Helfer*innen. - eine mögliche Fusion der Sparkasse Kraichgau mit der Sparkasse Karlsruhe. - positive Auswirkungen des Parkverbotes in der Kirchstraße. Der Gemeinderat stimmte dem Fortbestehen des Parkverbots sowie der Auszahlung der Fördermittel für die Versetzung der Hoftore in der Kirchstraße zu. - die Abweisung der ersten Klagen gegen die Grundsteuerreform vom Finanzgericht. Die Grundsteuerreform wird Thema in der diesjährigen Klausurtagung. - den Termin am Di., den 23.07.2024 um 17:00 Uhr zur Vorstellung der Bieter für die Mehrfamilienhäuser im Baugebiet Brühl. - die Fertigstellung und Einsatzbereitschaft der eingebauten Gasheizung im Schulareal der Pfarrer-Graf-Schule. Für die Umsetzung der geplanten Pelletheizung wurden die Fördergelder beantragt. - das eingegangene Bewilligungsschreiben für die freiwillige kommunale Wärmeplanung und den Start des Projektes zum 01.08.2024. - die zwei eingegangenen Angebote zur Beschaffung eines Pritschenwagens für den Bauhof. Nach Vergleich der beiden Angebote  wurde ein VW Crafter angeschafft. - den voraussichtlichen Erhalt des Wahlprüfungsbescheides am Mi., den 26.06.2024 vom Landratsamt Karlsruhe für die Kommunalwahlen ohne Beanstandungen. - die Auszahlung der Vereinszuschüsse zum 01.0.7.2024 in Höhe von insgesamt 51.815,70 Euro. - das Ausweisen der Saalbachniederung zum Naturschutzgebiet. - eine mögliche Teilnahme an dem Förderprogramm „Natur nah dran“ mit der NABU Gruppe Hambrücken. Gemeinderat: - Gemeinderätin Maria Wilhelm bittet um Überprüfung der aktuell erhöhten Geschwindigkeit in der Keitländerstraße sowie von dem abgestellten Auto und Anhänger kommend von der hinteren Brühlerstraße in die Keitländerstraße in der nächsten Verkehrsschau. - Gemeinderätin Maria Wilhelm möchte wissen, ob die Poller zur Sicherung der Baumscheiben in der kompletten Hauptstraße nach und nach gesetzt werden. - Gemeinderätin Sandra Striegel-Moritz regt an, die stillgelegten Gräber auf dem Friedhof wieder vermehrt zu mähen und zu pflegen. - Gemeinderat Theo Mahl erhofft sich eine schnelle Verbesserung des Betreuungsangebotes im Kindergarten St. Josef. - Gemeinderat Daniel Zeisel regt den Ersatz des Schraubventils vom Brunnen auf dem Friedhof durch einen Kugelhahn an und bittet um die Beschaffung von neuen Ersatzbrausen für die Gießkannen auf dem Friedhof. - Gemeinderätin Eva Baron möchte wissen, ob die Kosten sowie der Zeitplan der Sanierung der Brücke Heuweg nach aktuellem Stand eingehalten werden können. Bürgermeister Dr. Marc Wagner sagt die Behebung bzw. Prüfung der oben genannten Punkte zu.

mehr...

Accueil des habitants d’Hambrücken   Après 6 années d’absence à cause de la crise sanitaire, nous avons enfin eu le plaisir d’accueillir une délégation d’une quarantaine d’allemands d’Hambrücken du 04 avril au 07 avril. Parmi cette sympathique délégation, une équipe de jeunes footballeurs allemands de la catégorie U12/U13 se déplaçait dans l’optique de récupérer le trophée remporté par les jeunes bouexièrais l’an passé lors du 1er match officiel opposant nos 2 communes. Après un trajet avec escale à Paris, l’arrivée à la Bouëxière eut lieu vers 16h45. Le traditionnel pot d’accueil permit à chacun de procéder aux retrouvailles ou de faire connaissance avec la nouvelle « famille d’accueil».  La journée du vendredi était consacrée à une visite du Golfe du Morbihan avec une excursion sur l’Ile aux Moines où chacun a pu profiter d’un superbe environnement malgré une météo capricieuse. Dans la continuité de cette journée de balade, les jeunes footballeurs allemands ont été invités à participer à une séance d’entrainement commune avec les joueurs de l’Espérance de la catégorie U13. Chacun a pu apprécier cette séance d’entrainement ludique qui a fortement contribué à renforcer les liens créés par certains enfants depuis l’an passé. La soirée en commun du vendredi soir était organisée à l’espace culturel André Blot sur le thème d’un quizz de dégustation de vins et fromages de nos deux pays que chacun a pu apprécier. Plusieurs membres de l’association Photo Bouex sont venus immortaliser ce sympathique moment d’échange en proposant des portraits de famille « internationaux». Cette soirée a également été marquée par les discours des représentants officiels de deux nos communes, le comite de jumelage d’Hambrücken nous a offert une dizaine de sacs d’irrigation d’arbre avec le blason de nos 2 communes (voir photo). Le samedi matin était programmé le match de football tant attendu par nos équipes de jeunes. A l’issue d’un match disputé et spectaculaire, Hambrücken s’est imposé par 5 buts à 3, et repart en Allemagne avec la coupe du vainqueur. L’après-midi et la soirée du samedi était laissée libre et de nombreuses visites et activités ont été organisées par les familles françaises (visite de Vitré, Rennes, Laser Game pour les footballeurs etc…) permettant à tous de découvrir notre région.  Le dimanche matin arrivait déjà l’heure de se dire Au Revoir après un séjour riche en activités et en échanges, mais le rendez-vous est déjà pris pour l’année prochaine, le prochain séjour à Hambrücken aura lieu du 05 au 08 avril 2025, n’hésitez pas à nous contacter pour rejoindre l’aventure. Nous souhaitons remercier l’association Photo Bouex et l’Espérance Sportive section Football pour leur accompagnement dans l’organisation de ce séjour.     Bericht von unseren französischen Freunden aus ihrem Mitteilungsblatt   Begrüßung der Hambrücker Einwohner   Nach 6 Jahren Abwesenheit aufgrund der Gesundheitskrise hatten wir vom 4. bis 7. April endlich das Vergnügen, eine Delegation von rund vierzig Deutschen aus Hambrücken begrüßen zu dürfen. Unter dieser freundlichen Delegation reiste auch ein Team junger deutscher Fußballer der Kategorie U12/U13 mit dem Ziel, den Pokal zurückzuholen, den die jungen Einwohner von Bouxie letztes Jahr beim ersten offiziellen Spiel zwischen unseren beiden Gemeinden gewonnen hatten.   Nach einer Fahrt mit Zwischenstopp in Paris erfolgte die Ankunft in La Bouëxière gegen 16:45 Uhr. Beim traditionellen Begrüßungsgetränk konnten sich alle wiedersehen bzw. die neue „Gastfamilie“ kennenlernen.    Der Freitag war einem Besuch des Golfs von Morbihan mit einem Ausflug zur Ile aux Moines gewidmet, wo jeder trotz unvorhersehbarem Wetter die herrliche Umgebung genießen konnte. Als Fortsetzung des Tagesausflugs wurden die deutschen Nachwuchsfußballer zu einem gemeinsamen Training mit den Espérance-Spielern der U13-Kategorie eingeladen. Alle hatten Spaß an dieser unterhaltsamen Trainingseinheit, die wesentlich dazu beigetragen hat, die Bindungen zu stärken, die einige Kinder seit letztem Jahr aufgebaut haben.    Der gemeinsame Abend am Freitagabend wurde im Kulturraum André Blot zum Thema eines Wein- und Käseverkostungsquiz aus unseren beiden Ländern organisiert, das allen Spaß machen konnte. Mehrere Mitglieder des Vereins Photo Bouex kamen, um diesen angenehmen Moment des Austauschs zu verewigen, indem sie „internationale“ Familienporträts anboten. Dieser Abend stand auch im Zeichen der Ansprachen offizieller Vertreter zweier unserer Kommunen, der Städtepartnerschaftsausschuss Hambrücken überreichte uns rund zehn Baumbewässerungsbeutel mit dem Wappen unserer beiden Kommunen (siehe Foto).    Am Samstagmorgen stand das von unseren Jugendmannschaften schon lange erwartete Fußballspiel an. Am Ende eines hart umkämpften und spektakulären Spiels gewann Hambrücken mit 5:3 Toren und kehrte mit dem Siegerpokal nach Deutschland zurück.   Der Nachmittag und Abend des Samstags blieb frei und es wurden zahlreiche Besuche und Aktivitäten von französischen Familien organisiert (Besuch in Vitré, Rennes, Laser Game für Fußballer, usw.), die es allen ermöglichten, unsere Region zu entdecken.    Der Sonntagmorgen war bereits die Zeit, sich nach einem Aufenthalt voller Aktivitäten und Austausch zu verabschieden, aber der Termin für nächstes Jahr steht bereits fest, der nächste Aufenthalt in Hambrücken findet vom 5. bis 8. April 2025 statt. Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, um an dem Abenteuer teilzunehmen. Wir möchten dem Verein Photo Bouex und der Sektion Espérance Sportive Football für ihre Unterstützung bei der Organisation dieses Aufenthalts danken.  

mehr...

Sanierung Brücke Heuweg Aktuell werden bei der Brückensanierung beim Hundesportverein die Fundamentgründungsarbeiten durchgeführt. Diese mussten gegenüber der ursprünglichen Planung etwas angepasst werden. Durch diese Anpassung kann das ca. 150 Jahre alte Natursteingewölbe erhalten bleiben. Die Maßnahme wird nach jetzigem Stand im zeitlichen und finanziellen Rahmen bleiben.   Sanierung Hebewerk III  Am 16.05. wurde tagsüber die zweite Regenwasserschnecke wieder in Betrieb genommen und konnte so ihre Funktion rechtzeitig wieder vollumfänglich erbringen. Aufgrund der notwendigen Verschiebung wurde über den Zeitraum der Schneckensanierung aus Vorsorge- und Sicherheitsgründen eine zusätzliche autarke Hochleistungspumpe bereitgestellt. Glasfaserausbau   Aktuell befinden sich im Ort drei Tiefbaukolonnen, welche die notwendige Verkabelung verlegen. Diese arbeiten inzwischen verteilt im Ort, sodass keine Kolonne mit mehr als acht Personen aktiv ist. Zudem wurde mit dem ausführenden Generalunternehmer vereinbart, dass nun anders als zu Beginn gleich die bestellten Hausanschlüsse verlegt werden. Des Weiteren findet eine überdurchschnittlich regelmäßige Kontrolle statt. Sollten dennoch Mängel oder Probleme entstehen, sind wir jederzeit gerne für Sie die Vermittler bzw. Ansprechpartner. Der späteste Beginn der notwendigen Asphaltarbeiten ist nun fix auf den 1. August terminiert.     Sonstige Maßnahmen Die aus Gründen der Starkregen-Vorsorge gebotenen Sinkkastenreinigung im Ortsgebiet wurde diese Woche von der beauftragten Firma abgeschlossen und es müssen nur noch geringfügige Nachleerungen erfolgen. Die knapp 2000 Sinkkästen wurden komplett entleert, ausgespritzt und das Material fachgerecht entsorgt. Besondere Auffälligkeiten gab es keine.     Die Wartung und Zustandskontrolle des Hebewerks II und des RÜB 2 erfolgte diese Woche durch die Fachfirma sowie eines Ingenieurbüros. Der Bauhof ist intensiv mit Unkrautbeseitigung beschäftigt und kümmert sich um die witterungsbedingt erhöhte Mahd sowie nun auch wieder um die Bewässerung der Grünanlagen.

mehr...

Gerade der starke Niederschlag der vergangenen Wochen hat uns wieder vor Augen geführt, dass der Klimawandel auch bei uns zu spüren ist. Mit solchen Starkregenereignissen ist immer häufiger zu rechnen.   Um kurzfristig umsetzbare Maßnahmen zur Entlastung der stärker durch Regenereignisse aus der letzten Zeit betroffenen Straßen zu erörtern, bat die Verwaltung Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr sowie des die Gemeinde betreuenden Ingenieurbüros BIT in der letzten Woche zu einem Termin vor Ort. Eine Aussage  insb. zu möglichen, kurzfristig umsetzbaren baulichen Maßnahmen,  konnten die Vertreter der BIT-Ingenieure nur bedingt treffen. Grund hierfür ist, dass sowohl der von der Gemeinde in Auftrag gegebene Generalentwässerungsplan (GEP) als auch das Starkregenrisikomanagement (SRRM) aller Voraussicht nach erst gegen Ende des Jahres fertiggestellt werden. Um bauliche Maßnahmen im Hinblick auf das Zusammenwirken von Kanaldimension, Tiefpunkten im Netz etc. in der Gesamtschau zu betrachten und wirtschaftlich sorgfältig abwägen zu können, muss die Gemeinde bis zum Abschluss der beiden Projekte zuwarten. Die vom Ingenieurbüro beim Termin vorgeschlagene kurzfristig mögliche Reinigung der Sinkkästen hat die Gemeindeverwaltung bereits vor einiger Zeit an die Firma Rockstroh (Bad Rappenau) vergeben. Die Arbeiten sollen bereits in der nächsten Woche beginnen.   Um mögliche Schäden zu verringern sowie häufige Fragen zu beantworten, nachfolgend ein paar Tipps/Infos:   Gibt es Warnungen vor solchen Ereignissen? Ja, Warn-Apps wie zum Beispiel Kat-Warn oder Nina warnen, wenn Unwetterereignisse zu befürchten sind. Aber auch einige Versicherer bieten mittlerweile den Service zum Beispiel via SMS vor Unwetter zu warnen an.   Was kann ich tun, um den Schaden durch Wassereintritt im Haus zu minimieren? Wenn der Kanal sich füllt, steigt auch der Wasserdruck im Kanal und drückt somit evtl. das Abwasser(!) zurück ins Haus. Das wird mittels einer Rückstausicherung/-klappe verhindert.  Die Rückstauklappe sollte natürlich auch regelmäßig gewartet werden. Allein dadurch kann ein ggf. enormer Schaden verhindert werden.Um das Regenwasser abzuwehren, müssen Sie sich Ihr Haus individuell anschauen. Wo kann das Wasser rein? Kellerfenster? Türen? In sehr vielen Fällen helfen schon ein paar Säcke mit Sand und eine Plastikfolie! (Kosten je Sack ca. 1,- € + Sand). Legen Sie die Folie über die Öffnung und beschweren diese lückenlos mit den Sandsäcken. Bei Türen bietet es sich an, die Folie nicht nur direkt an der Tür anzulegen, sondern bereits einige cm vor der Tür damit zu beginnen und bis zur benötigten Höhe die Folie zu verlegen. Auf die verlegte Folie Sandsäcke legen. Alles natürlich von außen, damit drückt das kommende Wasser die Folie und die Säcke gegen die Tür und dichtet diese weitgehend ab.Der Fachhandel bietet natürlich auch noch weitere Lösungen an.Infos vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz finden Sie hier: https://www.bmuv.de/faq/welche-vorsorgemassnahmen-kann-ich-gegen-starkregen-und-hochwasser-treffen.Infos vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden Sie hier: https://www.bmuv.de/faq/welche-vorsorgemassnahmen-kann-ich-gegen-starkregen-und-hochwasser-treffen.   Wann kommt die Freiwillige Feuerwehr Hambrücken, um vollgelaufene Keller auszupumpen? Die Feuerwehr hat kraft Gesetzes bei Bränden, öffentlichen Notständen und bei der Rettung von Menschen und Tieren aus einer lebensbedrohlichen Lage zu helfen. Diese Aufgaben sind mit absolutem Vorrang zu erledigen! Somit gibt es keine Garantie von der FFW Hambrücken, dass für die Hilfeleistung „Keller auspumpen“ ausreichend Personal und Material zur Verfügung steht – besonders bei Unwetterereignissen ist mit Unfällen, umgefallenen Bäumen oder dergleichen zu rechnen. Bis auf die Ausnahme des Notstandes wäre diese Hilfeleistung zudem kostenpflichtig.Da es grundsätzlich keine Aufgabe der Feuerwehr ist, den Keller auszupumpen (außer Notstand/Gefahr), sollte auch die Hilfe der Feuerwehr nicht eingeplant werden. Bereits eine kostengünstige Schmutzwasserpumpe oder ein Nass-Trockensauger können das Wasser schnell beseitigen sowie die Schäden minimieren. Diese Anschaffungen sind sicher günstiger als ein kostenpflichtiger Einsatz der Feuerwehr.   Sobald neue Erkenntnisse aus den Projekten gewonnen werden konnten, werden wir Sie erneut informieren!   Bauamt/Ordnungsamt/Freiwillige Feuerwehr Hambrücken

mehr...

Wie in der Vergangenheit im Mitteilungsblatt berichtet, musste der öffentliche Verbindungsweg – welcher von der Hauptstraße zu den Bruchgärten führt und am Kindergarten St. Josef entlang verläuft – im letzten Jahr auf Grund der Beeinträchtigung der Standsicherheit der dortigen Mauer leider gesperrt werden.  Ausschlaggebend für die Sperrung war die Stellungnahme eines   Sachverständigen,  der nach entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung mit der Begutachtung der den Verbindungsweg entlang verlaufenden Mauer beauftragt worden war. Dieser kam in seiner Stellungnahme zu dem Ergebnis, dass  „die Standsicherheit der Mauer auf jeden Fall beeinträchtigt“,  die Mauer  „schon erheblich geneigt“  und  „als Kindergartenmauer in einem nicht akzeptablen Zustand“  sei. Zwar sei die Mauer  „jetzt nicht unmittelbar einsturzgefährdet“,  niemand könne jedoch vorhersagen,  „wann die Wand ihre Standsicherheit verliert und zu einem Gefährdungspotenzial wird.“ Um die demnach jederzeit mögliche Realisierung der Gefahr für Leib und Leben der Passanten auszuschließen, zumal angesichts der Inanspruchnahme durch Kinder, musste die Sperrung des Verbindungswegs erfolgen. Nachdem mehrere erforderliche Abstimmungsgespräche zwischen der Gemeindeverwaltung und dem angrenzenden Eigentümer erfolgt sind, konnte anschließend eine Fachfirma mit Abbruch der Mauer beauftragt werden. Nach Abschluss der Abbruchmaßnahme wurde noch ein Zaun gesetzt und  der Weg konnte am vergangenen Mittwoch endlich wieder freigegeben werden.   Fachbereich Bauen und Umwelt  

mehr...

Nicht mehr lange, dann heißt es wieder auf die Plätze, fertig, radeln. Es haben sich bisher offiziell  34 Radlerinnen und Radler  angemeldet, die gemeinsam etwas für die Umwelt und ihre Gesundheit tun werden. Insgesamt gibt es zur Zeit  9 Teams. Wir freuen uns weiterhin auf Ihre Anmeldung!   Was ist STADTRADELN? Die Aktion zielt auf den nachhaltigen Umweltschutz ab, indem möglichst viele Menschen so viel wie möglich per Rad fahren und gleichzeitig etwas für die Natur und ihre Gesundheit tun. Drei Wochen lang (vom  23.06. bis 13.07.2024 ) können alle, die in Hambrücken wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Ortsverein angehören, mitmachen.  Als kleinen Anreiz können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Beginn der Aktion ein Starterpaket mit nützlichen Radfahrutensilien und gesunden Snacks erhalten. Dafür melden Sie sich bitte bis zum  17. Juni 2024  telefonisch unter 07255/7100-0 an und reservieren sich ein Starterpaket. Diese sind  am 24. Juni 2024  zu den üblichen Öffnungszeiten beim Bürgerbüro erhältlich und können dort abgeholt werden.  Zudem erwartet die beste Einzelteilnehmerin, den besten Einzelteilnehmer und das beste Team am Ende der Aktion jeweils ein toller Gewinn!   Mitmachen ist ganz einfach! Registrieren Sie sich auf www.stadtradeln.de und wählen Sie „Hambrücken“ und Ihr Team aus. Sie haben noch kein Team? Dann können Sie sich dem „Offenen Team Hambrücken“ anschließen oder ein eigenes Team gründen. Fahren Sie zwischen dem 23.06.2024 und dem 13.07.2024 so viel wie möglich mit dem Rad und notieren Sie sich die gefahrenen Kilometer. Tragen Sie die Kilometer am besten täglich direkt auf der Webseite ein.  Jeder Kilometer hilft – der Umwelt, Ihrer Gesundheit, unserer Gemeinde und Ihrem Team! Informationen, Spielregeln, Anmeldung und Wissenswertes „rund ums Rad“ gibt es auf www.stadtradeln.de/hambruecken. Folgen Sie dem Link und melden Sie sich an! Wir freuen uns auf Sie!  

mehr...

Widmung der Hambrücker Demokratie-Säule Anlässlich des 75. Geburtstages des Grundgesetzes lud die Gemeinde Hambrücken zur Widmung der Hambrücker Demokratie-Säule am Do., den 23.05.2024 um 16:00 Uhr auf den Vorplatz des Rathauses ein. Es war ein Tag zum Feiern.   Bürgermeister Dr. Marc Wagner blickte in seiner Ansprache auf das Jahr 1948 zurück. Hier trat der sogenannte Parlamentarische Rat im September erstmals zusammen, der mit der Ausarbeitung des Grundgesetzes beauftragt worden war. Der Parlamentarische Rat bestand aus 65 Mitgliedern. Darunter befanden sich nur vier Frauen: Friederike Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel. Diese gelten als Mütter des Grundgesetzes. Am 23.05.1949 wurde das Grundgesetz feierlich verkündet. Dieser Tag gilt seitdem als Gründungstag der Bundesrepublik Deutschland. Dieser besondere Anlass wurde gesanglich von Marlene Nickler und Celina Mahl sowie durch den Wortbeitrag „Was ist das Grundgesetz?“ von Madeleine Krempel und Helene Wagner mitgestaltet. Die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter vom Team YOUgend – Adina Notheisen, Marie Mächtel, Sofie Heil, Simon Debatin und Felix Kuhn – haben die „Zeit-Demokratie-Kapsel“ mit Gegenständen und Zeitungsartikeln gefüllt, die sie mit dem Grundgesetz bzw. mit der Demokratie verbinden.   Die feierliche Enthüllung der Hambrücker Demokratie-Säule wurde von Bürgermeister Dr. Marc Wagner vorgenommen. Er betonte, dass wir hoffentlich alle in 25 Jahren den 100. Geburtstag des Grundgesetzes feiern dürfen. Bis dahin appelliert er für das Grundgesetz gemeinsam einzutreten, denn dies sind wir den Vätern und Müttern des Grundgesetzes, aber auch unseren Kindern schuldig. Die Hambrücker Demokratie-Säule, an diesem sehr zentralen Ort, ist ab sofort ein Symbol der robusten, stabilen und wehrhaften Demokratie, so Bürgermeister Dr. Marc Wagner. Zum Abschluss wurden alle Anwesenden zu einem kleinen Umtrunk eingeladen, um gemeinsam ein Zeichen für die Demokratie zu setzen. Ein großer Dank geht an die Kinder der Kindergärten St. Josef und St. Martin sowie dem ortsansässigen Künstler Lothar Bohn zur Gestaltung der Hambrücker Demokratie-Säule.

mehr...

Am Freitag, den 31.05.2024 hat die Gemeinde Hambrücken an der bundesweiten Aktion „Tag der Nachbarn“ teilgenommen. An diesem Tag kommen jedes Jahr tausende Nachbar*Innen zusammen und setzen ein Zeichen für ein offenes und solidarisches Miteinander. Das Konzept ist denkbar einfach. Ein Treffen in der Nachbarschaft, ein gemeinsamer Spaziergang oder sogar ein kleines Fest. Es kommt zu einem Austausch und das Zusammengehörigkeitsgefühl wird gestärkt.   Mit der Aktion „Nachbarschaftspaket“, das unter Voranmeldung am Mittwoch, den 29.05.2024 im Bürgerbüro im Rathaus abgeholt werden konnte, war es möglich, seinen Nachbarinnen und Nachbarn am Freitag, den 31.05.2024 eine kleine Freude zu bereiten. In dem Nachbarschaftspaket befand sich ein To-Go-Becher mit dem Hambrücker Logo, ein Kugelschreiber, ein Apfel, eine Packung Blumensamen, ein Saisonkalender für Obst und Gemüse, eine Grußkarte zum Selbstgestalten sowie eine Rezeptkarte zum Weiterreichen des Lieblingsrezeptes. Es hat uns sehr gefreut, dass insgesamt 91 Nachbarschaftspakete am „Tag der Nachbarn“ verschenkt wurden.   Auch die katholischen Kindergärten St. Martin und St. Josef haben sich an dem Aktionstag „Tag der Nachbarn“ beteiligt. Die Kinder beider Kindergärten gestalteten Grußkarten sowie selbstgebastelte Regenbogen mit ihren ganz persönlichen Wünschen für ihre Nachbarn im Pflegewohnhaus „Alte Feuerwache“.   Diese wurden von den Kindern bereits am Mittwoch, den 29.05.2024 den Bewohnern der Seniorenwohnanlage im Gartenweg und im Pflegewohnhaus „Alte Feuerwache“ überreicht.

mehr...