Bebauungsplan für Neubaugebiet „Brühl“ wird aufgestellt

Mit großer Mehrheit beschloss der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplanes für das Neubaugebiet „Brühl“.Bürgermeister Thomas Ackermann und Dipl.-Ing. Arno Linder vom Erschließungsträger GkB mbH aus Karlsruhe hatten zuvor das Gremium und die zahlreich anwesende Öffentlichkeit über die Planungen für das Neubaugebiet informiert. Dieses liegt im Nordosten von Hambrücken, direkt im Anschluss an die dortige Brühlerstraße und umfasst eine Größe von rund 8,26 Hektar. Bestandteil der Planung ist auch ein Kreisverkehr an der Hauptstraße (L 556) zum Anschluss des Baugebietes an das Straßennetz. Es bestehe eine anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnraum in Form von Einfamilienhäusern, barrierefreien Wohnungen aber auch Geschosswohnungsbau, stellte Ackermann einleitend fest. Die bestehenden Wohnbaureserven im Ortsgebiet sind entweder ausgeschöpft oder wegen Privateigentum nur langwierig zu aktivieren. Zur Deckung der Nachfrage sieht die Gemeinde daher als erforderlich an, einen neuen Schwerpunkt für die zukünftige Wohnbauentwicklung zu schaffen. Bei der Fläche „Brühl“ handelt es sich um die letzte im Flächennutzungsplan enthaltene Wohnbaufläche, welche noch nicht umgesetzt wurde.Voraussetzung für die Realisierung des Wohngebietes ist die Schaffung einer planungsrechtlichen Grundlage in Form eines Bebauungsplanes. Arno Linder informierte anschließend über den aktuellen Sachstand der Eigentümergespräche sowie das schon vorliegende Grobkonzept. Die anschließende Diskussion im Gremium drehte sich dann vor allem um die geplante Größe des Neubaugebietes, welche von einigen Mitgliedern des Gemeinderates kritisch gesehen wurde. Die ebenfalls vom Gremium geäußerten Bedenken hinsichtlich des Naturschutzes, der weiteren Flächenversiegelung sowie der Benachteiligung der Landwirtschaft wurden seitens des Planers aufgenommen und werden nun im weiteren Verfahren abgearbeitet. Abschließend stimmte der Gemeinderat mit sechs Ja-Stimmen bei einer Neinstimme der Eröffnung des Bebauungsplanverfahrens zu. Auf der Grundlage eines städtebaulichen Konzeptes wird nun ein Bebauungsplanvorentwurf erstellt. Dieser wird mit dem Gemeinderat abgestimmt, damit dann das weitere Verfahren angegangen werden kann.Die Bekanntmachung zum Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan entnehmen Sie bitte dem amtlichen Teil dieses Mitteilungsblattes. (jk)

(Erstellt am 02. Februar 2018)

Kontakt

Frau Marliese Just
Telefon 07255/7100-0
Fax 07255/7100-88
Raum: Info