HCC Prunksitzung

Feiern für den guten Zweck: Die Prunksitzung des Hambrücker Carnevalclubs, kurz HCC, vereinte am vergangenen Samstag die fünfte Jahreszeit mit karitativem Engagement.

Der Verzicht auf die sonst üblichen Präsente für alle Tänzer, Sänger oder Komödianten brachte eine Summe von 1.111,11 Euro zusammen. Der Betrag wird an das Waldpiraten-Camp in Heidelberg, eine Kinderkrebsstiftung, gespendet.
Pünktlich um 19:31 Uhr startete ein weiterer Höhepunkt im närrischen Terminkalender. Der HCC lud Jung und Alt in die örtliche Lußhardthalle ein, um gemeinsam einen Abend voller Heiterkeit und Scherz zu verbringen.
Rhythmisch und laut lockte die Hambrücker Guggenmusik „Forlebuzzel-Zunft“ bereits zu Beginn den einen oder anderen Besucher aus ihren Sitzen und eröffnete so das Programm.
Auch Bürgermeister Thomas Ackermann ließ sich das närrische Treiben nicht entgehen und witzelte im Büttenstil über das Ortsgeschehen. „Feiert Fasching, genießt die Welt. Wer weiß, wie lange sie noch hält“, so die Grußworte Ackermanns.
Mit viel Witz und Gelassenheit führte Sitzungspräsident Rolf Mayer das Publikum durch die fastnachtliche Sitzung.
Für akrobatische Tanzeinlagen sorgten sowohl die kleinsten als auch die größeren Tanzmariechen der Garde. Neben dem klassischen Gardetanz der Feuerfunken und Snowflakes, schwebten auch kleine Handwerkerinnen oder bayerische Madel über die Bühne. Mit dem Männerbalett, geleitet von Elke Ballreich und Martina Ziegler, stellten auch die Herren ihr tänzerisches Talent unter Beweis.
Für besonders ausgelassene Stimmung sorgten vor allem die Demmellerchen, der Männerchor unter der Leitung von Adelbert Bischof und Ralf Bachmann. In ausgefallenen Kostümen präsentierten sie ein buntes Schlagermedley.
So gaben beispielsweise Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Vorsitzender Martin Schulz ihre Version von Howard Carpendales „Dann geh doch“ zum Besten.
Wann ist ein Mann ein Mann? Über diese Frage sinnierte Andre Konrad, „Immigrant aus Ubstadt“. Mit derbem Humor fanden seine Anekdoten großes Gefallen beim Publikum. Für einen besonderen Moment sorgte seine Darbietung von „Sierra Madre“, gespielt auf einer brennenden Trompete.
Musikalisch ging es auch bei der HCC Hitparade weiter. Zu verschiedenen Partyhits von den Blues Brothers oder Modern Talking feierte die Lußhardthalle bis spät in den Abend.
Das große Finale bereitete die Band „Tobbmaster Fitsch and the fabulous Fernando Horns“. Das dritte Jahr in Folge spielte die Band aus Waghäusel für den HCC. In bunten Anzügen touren sie derzeit durch die Prunksitzungen der Region, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Ihnen wurde schließlich auch der Scheck für die Kinderkrebsstiftung Waldpiraten überreicht. Unter Zugabe schunkelten die rund 800 Fastnachtsfans zur Live-Musik. Die abschließende Polonaise markierte den Startschuss für die kommende Faschingshochzeit. (Eric Dewald)