Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hambrücken - Engagement und Jugendarbeit wurden gelobt

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr begrüßte Kommandant Klaus Scheuermann Bürgermeister Thomas Ackermann, zahlreiche Mitglieder des Gemeinderates, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, den stellvertretenden Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Martin Kackschies sowie Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Becker.

Die silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg mit Ehrenurkunde erhielten Eva Baron und Reiner Krempel aus den Händen von Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Becker (Bildmitte v.l.)

Unterkreisführer Michael Hellriegel hatte sich entschuldigt. In seiner Ansprache gab er einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse und präsentierte die Vorhaben des kommenden Jahres. Mit insgesamt 23 Einsätzen handelte es sich 2017 um ein durchschnittliches Jahr, stellte er fest. Davon waren neun Brandeinsätze sowie elf Hilfeleistungen und drei Sonstige. Die Mehrzahl der Einsätze erfolgte zwischen 6.00 und 17.00 Uhr, die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte sei laut Scheuermann aktuell noch gegeben. Insgesamt besteht die Hambrücker Wehr aus 69 Kameradinnen und Kameraden, war zu hören. 29 Übungen seien im abgelaufenen Jahr abgehalten worden und für Einsätze und Übungen seien die Kameradinnen und Kameraden insgesamt 2.268 Stunden im freiwilligen und unermüdlichen Einsatz gewesen. Besonderes Augenmerk legte Scheuermann auf das Engagement der Ju-gendabteilung mit dem Jugendleiterteam um Reiner Krempel. Neben Besonderheiten bei den letztjährigen Einsätzen ging er noch auf die neue Imagebroschüre zur Mitgliedergewinnung ein. Abschließend dankte er seinen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit im letzten Jahr. Die beispielhafte Leistungsstärke sei nur dank des bewundernswerten Einsatzes jedes Mitgliedes möglich. Gemeinderat, Bürger-meister und Verwaltung sprach er seinen Dank für die stets gute und reibungslose Zusammenarbeit im Sinne der Feuerwehr und der Allgemeinheit aus.
Zuvor war beim Totengedenken der verstorbenen und gefallenen Kameraden gedacht worden. Vom Jugendbereich berichtete Jugendwart Reiner Krempel. Dieser besteht derzeit aus 25 Jugendlichen, davon sieben Mädchen. Die Jugendfeuerwehr führte insgesamt 28 Dienstabende durch und beteiligte sich erfolgreich an Pokalwett-kämpfen. Altersobmann Werner Grub berichtete von der Altersmannschaft. Nach dem Bericht des Kassiers Willi Köhler, der von den Kassenprüfern Norbert Bellm und Axel Kretzler eine einwandfreie Kassenführung attestiert bekam, berichtete Schriftführerin Ulrike Dörflinger. Diese ließ die Einsätze des vergangenen Jahres nochmals Revue passieren. Die Feststellung der Jahresrechnung und Entlastung des Kommandanten erfolgte dann auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Ackermann jeweils einstimmig. Das Ortsoberhaupt überbrachte die Grüße von Gemeinderat und Verwaltung und betonte den großen Wert der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr für die Gemeinschaft. In den Mittelpunkt seines Grußwortes stellte er das Engagement der Feuerwehrangehörigen sowie die hervorragende Jugendarbeit der Hambrücker Wehr. Er dankte Kommandant Klaus Scheuermann und allen Mitgliedern der Feuerwehr für ihren Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit. Der stellvertretende Kreis-brandmeister Jürgen Bordt überbrachte an-schließend die Grüße der Feuerwehren des Landkreises sowie des Unterkreises und des Kreisfeuerwehrverbandes. Er berichtete über Aktuelles aus dem Kreis und betonte, wie wichtig es sei, dass die Feuerwehrangehörigen stets unversehrt aus ihren Einsätzen zurückkehrten. Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Becker überbrachte die Grüße der Jugendfeuerwehren des Kreises. Er dankte für das Engagement und gab aktuelle Infos zur Arbeit der Jugendabteilungen. Eine besondere Ehrung hatte er für Eva Baron und Jugendwart Reiner Krempel im Gepäck. Beide erhielten für ihr Engagement die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber sowie die Ehrenurkunde als dankbare Aner-kennung ihrer Verdienste.
Für zehn Jahre Dienst an der Allgemeinheit wurde anschließend Sebastian Böser ausgezeichnet. Die Ehrung für 15 Jahre erhielt Melanie Kretzler. Für 20 Jahre wurden Eva Baron und Markus Moritz geehrt. Abschließend wurde der stellvertretende Kommandant Dieter Köhler zum Oberbrandmeister befördert. Nach der Übergabe der Präsente für fleißigen Probenbesuch konnte Kommandant Klaus Scheuermann eine harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung schließen. (jk)