Gemeinderat vergibt Auftrag für Dachsanierung der Lußhardthalle

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, den Auftrag für die anstehende Dachsanierung im Sanitärtrakt der Lußhardthalle an die Firma Johannes Meiner aus Mayen zum Gesamtpreis von rund 76.500 € zu vergeben.

Des Weiteren wurde Architekt Karlheinz Debatin aus Hambrücken mit der Bauleitung für die Maßnahme beauftragt.Der umfangreichen Verwaltungsvorlage war zu entnehmen, dass bei den bereits im letzten Jahr beschlossenen Sanierungsarbeiten für die Duschen und Sanitärbereiche der Lußhardthalle Baumängel zu Tage getreten waren. So wurden beim Öffnen der Decke Schäden an der darunterliegenden Konstruktion aufgrund der beim Bau der Lußhardthalle mangelhaft verlegten Dampfsperre festgestellt. Seitens des beauftragten Architekten Karlheinz Debatin wurden dann in Zusammenarbeit mit einem hinzugezogenen Bauphysiker und der Verwaltung Lösungsmöglichkeiten ausgearbeitet.Bereits beim Bau der Lußhardthalle habe die Ausführung der Kaltdachkonstruktion und vor allem der Dampfsperre nicht den Regeln der Technik entsprochen. Eine Ausführung der Sanierungsarbeiten ohne Abbau des alten Daches hätte große bauphysikalische Probleme mit sich gezogen und keine normgerechte Ausführung gezeitigt, war zu hören.Daher hatte der Gemeinderat im Juli 2017 beschlossen, eine neue Dachdeckung mit Aufsparrendämmung und Dichtungsbahn aufzubringen. Dies bedeutet, dass das vorhandene Kalzipdach abgerissen und neu hergestellt wird. Hierdurch erhöhten sich die Gesamtkosten der Maßnahme auf rund 225.500 €.Die Dacharbeiten wurden nun öffentlich ausgeschrieben und zum Submission lagen insgesamt acht Angebote vor. Die Kostenberechnung konnte dabei um rund 28.000 € unterschritten werden. Die Bauarbeiten werden in der 6. Kalenderwoche 2018 beginnen und sollen innerhalb von 30 Werktagen beendet sein. Die entsprechenden Sperrungen der Sanitärbereiche der Lußhardthalle werden eng mit den Nutzern abgestimmt, war zu hören.(jk)