„Gemeinsam für Hambrücken“

Gemeinderat und Gewerbe entwickeln Zukunftsstrategien

Hambrücken (jk) Gemeinsame Zukunftsstrategien festlegen und Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen, so lautete der Tenor der jüngsten Gemeinderatssitzung. Ein Novum in der Geschichte des Gremiums war, dass man erstmals zusammen mit der Arbeitsgruppe des Zukunftsforums, einer Vereinigung der Hambrücker Gewerbetreibenden tagte. Interessant und reich an Denkanstößen war das Impulsreferat von Karen Dörflinger, Geschäftsführerin der Firma wyynot aus Karlsruhe und selbst wohnhaft in Hambrücken. Diese zeigte Fragestellungen rund um die Gemeindeentwicklungen auf und warb für eine Positionierung der Gemeinde, einer „eigenen Marke“. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Ackermann übernahm der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bruchsal, Stefan Huber, die Moderation der rund dreistündigen Veranstaltung. Anlass des Treffens war der Wunsch der Teilnehmer des Zukunftsforums nach klaren strategischen Vorgaben durch Bürgermeister und Gemeinderat hinsichtlich der Gemeindeentwicklung. Dann könne man, so Sprecher Horst Soder, gemeinsam zum Wohl der Gemeinde weiter arbeiten. Ein motiviertes Gewerbe stehe bereit, die Zukunft von Hambrücken aktiv mitzugestalten, führte Soder weiter aus. Selbstverständlich, so waren sich alle Beteiligten einig, könne die Beteiligung des Gewerbes nur ein Bestandteil im gesamten Entwicklungskonzept für die Lußhardtgemeinde sein, da daneben noch vielfältige weitere Bevölkerungsgruppen wie Kinder und Jugendliche, Senioren und auch weitere Interessenvertretungen angehört werden müssen. Zum Einstieg hatte Bürgermeister Thomas Ackermann skizzenhaft die bisher vorliegenden Gemeindeentwicklungskonzepte und strategischen Vorgaben umrissen. Großen Wert legte er auch auf die mittelfristige Finanzplanung der Gemeinde. Die finanzielle Situation werde sich durch verschiedene Großprojekte wie die Gemeinschaftsschule, die Ortskernsanierung sowie die Unterbringung von Flüchtlingen voraussichtlich dramatisch verschlechtern, so das Ortsoberhaupt. Engagiert und detailliert war die anschließende Diskussion bei welcher deutlich wurde, dass sich die Gemeinde glücklich schätzen kann, solch engagierte Gewerbetreibende in ihren Reihen zu haben (Huber über die anwesenden Firmeninhaber). Eine große Chance biete sich der Gemeinde durch diesen Beteiligungsprozess, stellte Huber weiter fest. Könne man doch ohne eine klare strategische Zielsetzung die finanziellen und personellen Ressourcen der Gemeinde nicht optimal einsetzen. Dies betreffe sowohl die generelle Gemeindeentwicklung als auch konkrete Projekte wie die Bereitstellung neuen Baulandes, die Schließung von Baulücken, die Erhöhung der Attraktivität des Ortskerns, mögliche weitere Gewerbeflächen aber auch so genannte „weiche Standortfaktoren“ wie eine intakte Natur, ein reges Vereinsleben sowie die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Einwohnerschaft untereinander, was mehrfach betont wurde. Einig war man sich, die laufenden Bemühungen nun unter ein gemeinsames Dach zu integrieren, was, so betonte Bürgermeister Ackermann mehrfach, ohne Begleitung durch eine externe Fachkraft nur schwer möglich sei. Schlussendlich, so war man sich am Ende der Sitzung einig, müsse es das Ziel sein, den besten Weg für Hambrücken zu finden. Dankbar waren die Mitglieder der Arbeitsgruppe des Zukunftsforums, im Gemeinderat ein offenes Ohr gefunden zu haben. Nun gelte es, die vorgefundene Dynamik aufzugreifen und zu erhalten. In einem ersten Schritt soll nun der bestehende Gemeindeentwicklungsausschuss reaktiviert und mit der Arbeitsgruppe zusammen Leitsätze für die Gemeindeentwicklung erarbeiten. Diese müssen dazu dienen, eine positive Gemeindeentwicklung voranzubringen und eine Strategie für die kommenden Jahre zu vereinbaren. Eingebunden in diesen Prozess sollen selbstverständlich auch alle anderen relevanten Bevölkerungsgruppen und Interessenvertretungen werden, hieß es. (Jochen Köhler)

 

Standortmarketing für Hambrücken

Wieder einmal traf sich die Arbeitsgruppe vom Zukunftsforum Hambrücken zu einem ihrer Arbeitstreffen. Unter der Moderation von Horst Soder, Betriebsleiter der Firma Linhardt, hatte sich eine große Runde zusammengefunden. Neben den Mitgliedern der Arbeitsgruppe beteiligten sich diesmal noch weitere Hambrückener Unternehmer. Themenschwerpunkt des Abends war das Standortmarketing. Hierzu hatte man Frau Karen Dörflinger, Geschäftsführerin der Werbeagentur Wyynot in Karlsruhe, für einen Fachvortrag gewinnen können. Unter dem Motto "Standortmarketing - Zukunft für Hambrücken" erläuterte Frau Dörflinger, wie wichtig ein gutes Standortmarketing ist, welche Rolle das Internet und die Social Networks heute in dieser neuen, zukunftsfähigen Marketing-Strategie einnehmen und motivierte dazu, den bevorstehenden Risiken mit frischem Denken und Handeln entgegenzuwirken. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Fragen an Frau Dörlinger zu richten und gemeinsam über die Möglichkeiten eines gezielten Standortmarketings für die Gemeinde Hambrücken zu diskutieren. Schnell war man sich darin einig, dass die Umsetzung eines solchen Standortmarketings nur mit Unterstützung und Beteiligung der Gemeindeverwaltung realisiert werden kann. Zu diesem Zweck ist daher vorgesehen, vor dem Gemeinderat die Gedankengänge des Zukunftsforums vorzutragen, evtl. in Verbindung des Kurzvortrages von Frau Dörflinger, der bei allen Teilnehmern auf große Zustimmung traf.

Zukunftsforum Hambrücken Termin für Plenum

Zukunftsforum mit reger Beteiligung

Eine rege Beteiligung verzeichnete die zweite Plenumssitzung des Hambrücker Zukunftsforums am 23.04.2015.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Ackermann, der gleichzeitig allen Anwesenden für ihr Engagement dankte, berichtete Konrektor Andreas Bensching von Seiten der Pfarrer-Graf-Schule über den Stand der Grund- und Werkrealschule in Hambrücken. Dort werden zu Zeit 239 Kinder beschult, 190 davon in der Grundschule und 49 in der auslaufenden Werkrealschule. Für den verhinderten Schulleiter Gerhard Freund der Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken stellte er fest, dass in der Gemeinschaftsschule auch nächstes Jahr wieder zwei Klassen an den Start gehen werden. Ab Klasse 8 werde diese Schulform auch in Hambrücken unterrichtet und die bestehenden Kooperationen mit den Betrieben in Forst und Hambrücken werden selbstverständlich übernommen und erfolgreich weiter geführt.

Thomas Bruno, stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins Hambrücken berichtete von aktuell 56 Mitgliedsbetrieben und wies besonders auf das anstehende Frühlingsfest am 03.05.2015 mit Maibaumaufstellung in der Ortsmitte hin.

Im Anschluss übernahm dann Stefan Huber, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH die Moderation. Zuerst stellte Horst Soder, Betriebsleiter der Firma Linhardt aus Hambrücken die Ergebnisse der im letzten Jahr gegründeten Arbeitsgruppe Wirtschaft und Standortmarketing dar. So wurden, stellte er fest, diverse Ziele für das Standortmarketing in Hambrücken erarbeitet, welche auch schon erste greifbare Ergebnisse geliefert hätten. Es wurde ein Logo für das Zukunftsforum erarbeitet und im Mitteilungsblatt sowie auf der Homepage der Gemeinde ständige Rubriken für die Information der Bevölkerung eingerichtet. Als nächsten wichtigen Schritt bezeichnete er die engere Verzahnung des Zukunftsforums mit dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen sowie der Verwaltung, damit hier an einem Strang gezogen werden könne. Auch das Netzwerk mit der Regionalen Wirtschaftsförderung solle ausgebaut werden. Darüber hinaus sei es ein Ziel, die beiden Arbeitsgruppen – daneben existiert noch die Arbeitsgruppe Ausbildung – zusammenzuführen und die dort erarbeiteten Ideen weiter voran zu bringen.

Im Anschluss daran stand dann eine Projektarbeit zu den drei Themen „Elternkongress Berufsausbildung“, „JugendTechnikSchule“ sowie „Kommunalentwicklung“ auf der Agenda. In Kleingruppen erarbeiteten die Teilnehmer nach der Schilderung des aktuellen Sachstandes Anregungen und Ideen für Hambrücken. Dem schloss sich dann jeweils eine engagierte Diskussion und Mitarbeit an, die abschließend in einer Kurzpräsentation festgehalten wurde. Nach dem umfangreichen Dank des Bürgermeisters Thomas Ackermann für die Mitarbeit und das ehrenamtliche Engagement klang die Veranstaltung dann mit einem Imbiss aus. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe ist für 09.07.2015 vorgesehen. (Jochen Köhler)

 
Hambrücker Zukunftsforum zu Gast bei der Volksbank Bruchsal-Bretten

Am Donnerstag, den 16.04.2015 traf sich bereits zum fünften Mal die Arbeitsgruppe Wirtschaft und Standortmarketing vom Zukunftsforum Hambrücken. Diesmal lud die Volksbank Bruchsal-Bretten als Gastgeber in ihre Räume nach Bruchsal ein. Thomas Moch, Firmenkundenbetreuer der Bank, empfing die Teilnehmer in der modernen Schalterhalle, von wo es dann gemeinsam in den Meeting Raum ging. Die Gruppe bekam hier Informationen über die Geschichte und das Wirken der Volksbank Bruchsal-Bretten. Der Leiter des Firmenkundengeschäfts, Herr Klaus Gehrmann stellte anschaulich dar, was die Arbeit der Volksbank Bruchsal-Bretten ausmacht und beantwortete gerne die Fragen der Teilnehmer.
Im Anschluss zog der Gruppensprecher und Moderator Horst Soder kurz Bilanz über das letzte Treffen und die ersten Firmenporträts, die bereits im Hambrücker Mitteilungsblatt veröffentlicht wurden. Des Weiteren informierte er über das bevorstehende Plenum am 23.04.2015 im Forum der Pfarrer-Graf-Schule und die Themen, die für diese Veranstaltung gesetzt sind. Alle Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, hierüber angeregt zu diskutieren.
Ein Termin für das nächste Treffen der Arbeitsgruppe wurde noch nicht festgelegt. Dies soll im Rahmen des Plenums am 23.04.2015 geschehen.
Möchten auch Sie sich am Zukunftsforum Hambrücken beteiligen? Sie sind jederzeit herzlich willkommen! Wenden Sie sich für weitere Informationen einfach an die Gemeindeverwaltung Hambrücken, Herrn Fachbereichsleiter Jochen Köhler (Tel.: 07255 – 710042) oder den Gewerbeverein Hambrücken, Herrn Thomas Bruno (Tel.: 07255 – 721260).

 

Sitzung des Plenums am 23.04.2015
Am Donnerstag, 23.04.2015 findet um 19:00 Uhr im Forum der Pfarrer-Graf-Schule die Plenumssitzung des Zukunftsforums Hambrücken statt. Dabei werden die Ergebnisse der beiden Arbeitsgruppen Wirtschaft/Standortmarketing und Ausbildung vorgestellt.
Erste Anregungen aus der Arbeitsgruppe Wirtschaft/Standortmarketing wurden bereits umgesetzt. So gibt es seit neuestem eine eigene Rubrik hierfür im Mitteilungsblatt und auch auf der Homepage der Gemeinde Hambrücken. Des Weiteren wurde das bisherige Unternehmerforum in Zukunftsforum umbenannt. Auch wurde ein griffiges und treffendes Logo für das Zukunftsforum erarbeitet. Des Weiteren steht die Arbeitsgruppe in regem Austausch mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bruchsal und auch ein Vertreter der Gemeindeverwaltung nimmt an den Arbeitssitzungen teil.
Eine weitere konkrete Maßnahme hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung im März 2015 beschlossen.
So werden vor zwei Geschäften in der Hauptstraße Kurzzeitparkplätze für Kunden eingerichtet.
Die Mitglieder des Zukunftsforums haben bereits eine schriftliche Einladung zum Termin erhalten.
Selbstverständlich sind auch neue Mitglieder sehr herzlich eingeladen.
Informieren Sie sich und machen Sie mit – gemeinsam für Hambrücken!
Ansprechpartner bei der Gemeindeverwaltung ist Fachbereichsleiter Jochen Köhler, Tel. 07255/7100-42, E-Mail: jkoehler@hambruecken.de. (Jochen Köhler)
 
Aus organisatorischen Gründen muss die für Anfang März 2015 geplante Sitzung des Plenums des Zukunftsforums (früher: Unternehmerforum) verschoben werden.
Als neuer Termin wurde Donnerstag, 23. April 2015 um 19:00 Uhr im Forum der Pfarrer-Graf-Schule anberaumt. Bei der Plenumssitzung sollen die Ergebnisse der beiden Arbeitsgruppen Wirtschaft/Standortmarketing und Ausbildung vorgestellt werden.
Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Wirtschaft/Standortmarketing findet am 16. April 2015 in den Räumlichkeiten der Volksbank Bruchsal-Bretten in Bruchsal statt.
Erste Anregungen aus der Arbeitsgruppe Wirtschaft/Standortmarketing wurden bereits umgesetzt. So gibt es seit neuestem eine eigene Rubrik hierfür im Mitteilungsblatt und auch auf der Homepage der Gemeinde Hambrücken. Des Weiteren wurde das bisherige Unternehmerforum in Zukunftsforum umbenannt.
Auch wurde ein griffiges und treffendes Logo für das Zukunftsforum erarbeitet. Des Weiteren steht die Arbeitsgruppe in regem Austausch mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bruchsal und auch ein Vertreter der Gemeindeverwaltung nimmt an den Arbeitssitzungen teil. (Jochen Köhler)
 

Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal zu Gast beim Zukunftsforum Hambrücken.

Hambrücken (tb) Am Donnerstag vergangener Woche trafen sich, erstmals im neuen Jahr, die Mitglieder der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Standortmarketing vom Zukunftsforum Hambrücken. Bereits zum fünften Mal kamen so Hambrücker Unternehmer, Vertreter der Gemeindeverwaltung und interessierte Bürger zusammen, um gemeinsam an den Zielen zu arbeiten, die man bereits im letzten Jahr erarbeitet hatte und die nun umgesetzt werden sollen. Diese Ziele lauten, den Bekanntheitsgrad von Hambrücken steigern, ein besseres Image erreichen, Unternehmen, Investoren und qualifizierte Arbeitskräfte vom Standort Hambrücken überzeugen und mit unterstützenden Maßnahmen ortsansässige Unternehmen stärken. Thomas Bruno, stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins Hambrücken und Moderator dieses Abends, begrüßte zunächst die zahlreich erschienenen Teilnehmer und übergab das Wort zunächst an Frau Maria Lötzsch, die in einem Kurzporträt Ihr Unternehmen VESELI Wirtschaftsjuristin vorstellte und den Anwesenden einen kurzen Überblick über die Arbeit einer Wirtschaftsjuristin vermittelte.
Schwerpunkt des Abends war die Anwesenheit der WFG Bruchsal, vertreten durch ihren Geschäftsführer Herrn Stefan Huber, der als Gastredner über die Arbeit der regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal informierte. Hierbei wurde zunächst aufgezeigt, wie die Wirtschaftsregion Bruchsal sich definiert und was sie, auch im Vergleich zu anderen Regionen, auszeichnet. Herr Huber erläuterte die Arbeit der WFG Bruchsal und berichtete über bereits erfolgreich umgesetzte Projekte innerhalb der Region, angefangen von der Ansiedlung großer Unternehmen wie beispielsweise der Firma Bader in Östringen, bis hin zur Förderung der Elektromobilität innerhalb der Wirtschaftsregion Bruchsal. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in einer offenen Diskussion Fragen an Herrn Huber zu richten. Hierbei kristallisierte sich schnell als Schwerpunkt die Frage heraus, in welcher Form die WFG Bruchsal das Gewerbe in Hambrücken konkret fördern und unterstützen kann, insbesondere auch bei der Erhöhung des Bekanntheitsgrades über die Grenzen von Hambrücken hinaus. Die Gruppe beschloss daher, ihre Anregungen und Wünsche genauer zu formulieren und geschlossen an die WFG zu übergeben. Herr Huber wird das Thema innerhalb der WFG vorbringen und sagte hierfür seine Unterstützung zu.
Anschließend berichtete Herr Bruno über den Fortschritt beim Thema Öffentlichkeitsarbeit. Hier wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung ein Zugang zum Mitteilungsblatt Hambrücken eingerichtet. Künftig wird hier über die Arbeit des Zukunftsforums Hambrücken berichtet und über anstehende Themen und Treffen informiert. Zusätzlich wurde die Rubrik "Hambrücker Unternehmen stellen sich vor" eingerichtet, in der sich ortsansässige Gewerbebetriebe vorstellen können. Diese Firmenporträts sollen zunächst einmal 14-tägig erscheinen und dem Leser die Möglichkeit geben, sich über das Gewerbeangebot in Hambrücken zu informieren. Interessierte Unternehmen können sich an den Gewerbeverein Hambrücken e.V. wenden, z.Hd. Herrn Thomas Bruno, Tel.: 07255-721260, E-Mail: thomas.bruno@gewerbeverein-hambruecken.de oder an die Gemeindeverwaltung, z.Hd. Herrn Jochen Köhler, Tel.: 07255-710042, E-Mail: JKoehler@hambruecken.de.
Darüber hinaus möchten wir es nicht versäumen, alle interessierten Unternehmer und Bürger von Hambrücken zu ermutigen, am Zukunftsforum Hambrücken mitzuwirken. Nutzen Sie die Chance, sich an der Entwicklung unserer Gemeinde zu beteiligen und Ihre Ideen und Anregungen mit einzubringen.
Als nächstes wird sich am 5. März 2015 das Plenum, bestehend aus dem Lenkungskreis des Zukunftsforums Hambrücken und den beiden Arbeitsgruppen Wirtschaft & Standortmarketing und der Gruppe Ausbildung zusammen finden. Beginn ist um 19.00 Uhr im Forum der Pfarrer-Graf-Schule.
Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Wirtschaft & Standortmarketing wurde auf den 16. April 2015 festgelegt. Gastgeber ist diesmal die Volksbank Bruchsal-Bretten, die hierzu in ihre Räume in Bruchsal, Kaiserstraße 14 eingeladen hat. Beginn ist 19.00 Uhr. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Gewerbeverein Hambrücken e.V. / Herr Thomas Bruno oder bei der Gemeinde Hambrücken / Herr Jochen Köhler an.

Unternehmerforum: Arbeitsgruppe mit positivem Zwischenfazit

Hambrücken (jk) Einen erfolgreichen Verlauf nimmt die Arbeitsgruppe „Wirtschaft/Standortmarketing“ im Rahmen des Unternehmerforums der Gemeinde. Bei zwei Sitzungen, einmal bei der Firma Linhardt & Co. GmbH in Hambrücken und zum anderen bei Firma SEW-Eurodrive in Bruchsal wurden bereits umfangreiche Vorschläge erarbeitet, welche nun vertieft werden sollen. Dies teilte Gruppensprecher Horst Soder, Betriebsleiter der Firma Linhardt in Hambrücken nun mit.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, zum einen den Bekanntheitsgrad von Hambrücken zu steigern, des Weiteren soll durch diverse Maßnahmen ein besseres Image für die Gemeinde selbst, aber auch für die hier ansässigen Unternehmen erreicht werden. Als weiteres Ziel sollen Unternehmen, Investoren und qualifizierte Arbeitskräfte vom Standort Hambrücken überzeugt werden, stellt Soder fest. Dies soll durch eine Verbesserung der Wohnattraktivität geschehen, indem die bestehenden Vorteile der Infrastruktur und der Verkehrsanbindung, aber auch des guten Miteinanders in Hambrücken hervorgehoben werden. Hierzu gibt es als weiteren Punkt auch noch die Neuansiedlung von Gewerbebetrieben.

Außerdem habe man mehrere Maßnahmen ausgearbeitet, durch welche die schon ortsansässigen Unternehmen in ihren Zielen unterstützt werden können, heißt es im Arbeitspapier. Alle Teilnehmer der Arbeitsgruppe, so der zweite Gruppensprecher und auch stellvertretender Vorsitzende des Gewerbevereins Hambrücken Thomas Bruno, sind mit Engagement bei der Sache und freuen sich darauf, im Herbst dem Gesamtplenum die ausgearbeiteten Maßnahmen als Katalog vorstellen zu können. Auch die Gemeinde Hambrücken ist in Person von Bürgermeister Thomas Ackermann in die Arbeit der Arbeitsgruppe eingebunden. Diese stellt, so Ackermann, einen wertvollen Baustein im Rahmen des Hambrücker Unternehmerforums dar, welches im Januar 2014 mit großem Erfolg gestartet war.

Die Gemeinde Hambrücken hatte hierzu in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein und der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal Gewerbetreibende und gesellschaftliche Multiplikatoren eingeladen. Zwei Arbeitsgruppen, nämlich die Arbeitsgruppe „Wirtschaft/Standortmarketing“ und die Arbeitsgruppe „Ausbildung“ wurden gegründet. Prosperierende Unternehmen und ein attraktiver Wirtschaftsstandard bedeuten letztendlich mehr Lebensqualität in Hambrücken, so Bürgermeister Ackermann zur Zielsetzung. Dies alleine definiere schon die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Gemeindeverwaltung. Bereits in den vergangenen Jahren waren vielversprechende Ansätze zu Schaffung eines Unternehmer- und Gewerbeforums mit verschiedenen Arbeitsgruppen geschaffen worden, welche nun intensiviert wurden.

Das Unternehmerforum hat auf der Grundlage der bereits in Vorjahren erarbeiteten Ergebnisse als offene Plattform mit Unterstützung des Gewerbevereins weiter gearbeitet, um das „Sehenswerte Dorf mit Herz“ Hambrücken weiter zu entwickeln und fit für die Zukunft zu machen. Der Lenkungskreis, welcher aus Bürgermeister Thomas Ackermann, Stefan Huber, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal, Achim Jacob und Thomas Bruno als Vertreter des Gewerbevereins sowie Horst Soder, Betriebsleiter der Firma Linhardt in Hambrücken und Alfons Moritz, Geschäftsbereichsleiter Ausbildung und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe besteht, wird im Oktober das nächste Mal tagen. Dabei geht es um die Vorbereitung der Sitzung des Plenums des Unternehmerforums am 13.11.2014 um 19.00 Uhr im Forum der Pfarrer-Graf-Schule. Schlussendlich, so stellt Bürgermeister Ackermann fest, wurde eine gemeinsame Plattform geschaffen um im strukturierten Gespräch zu bleiben. Er dankte in diesem Zusammenhang den Hambrücker Gewerbetreibenden für ihr Engagement, welches keinesfalls als selbstverständlich vorausgesetzt werden dürfe.

Mitglieder der Arbeitsgruppe bei der Betriebsbesichtigung der Firma Linhardt. In blau: Betriebsleiter Horst Soder
Mitglieder der Arbeitsgruppe bei der Betriebsbesichtigung der Firma Linhardt. In blau: Betriebsleiter Horst Soder

Erstes Hambrücker Unternehmerforum mit großem Erfolg gestartet

Hambrücken (jk) Mit einem großen Erfolg startete das erste Hambrücker Unternehmerforum. Die Gemeinde Hambrücken hatte hierzu in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein und der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal Gewerbetreibende und gesellschaftliche Multiplikatoren eingeladen. Fast 30 Personen informierten sich im Forum der Pfarrer-Graf-Schule über die geplante weitere Vorgehensweise. Zentrales Instrument des Unternehmerforums sollen zwei Arbeitsgruppen sein, welche an diesem Abend auch bereits ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Zum einen geht es dabei um das Thema Wirtschaft/Standortmarketing, zum anderen um das Thema Ausbildung.

Bürgermeister Thomas Ackermann begrüßte die Anwesenden und erläuterte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Gemeindeverwaltung. Denn, so Ortsoberhaupt, prosperierende Unternehmen und ein attraktiver Wirtschaftsstandort bedeuteten letztendlich mehr Lebensqualität in Hambrücken.

Bereits in den vergangenen Jahren waren vielversprechende Ansätze zur Schaffung eines Unternehmer- und Gewerbeforum mit verschiedenen Arbeitsgruppen geschaffen worden, welche es nun zu intensivieren gilt. Das Unternehmerforum Hambrücken soll auf der Grundlage der bereits in Vorjahren erarbeiteten Ergebnisse als offene Plattform mit Unterstützung des Gewerbevereins weiterarbeiten, um das „sehenswertes Dorf mit Herz“ Hambrücken weiterzuentwickeln und fit für die Zukunft zu machen.

Hierzu hat sich ein Lenkungskreis gebildet, welcher bereits die Vorarbeit geleistet hat. Dieser besteht aus Bürgermeister Thomas Ackermann, Stefan Huber, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal, Achim Jacob und Thomas Bruno als Vertreter des Gewerbeverein sowie Horst Soder Betriebsleiter der Firma Linhardt in Hambrücken und Alfons Moritz, Geschäftsbereichsleiter Ausbildung und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe. Auch Vertreter der Pfarrer-Graf-Schule sind Mitglied dieses Gremiums.

Seitens der Pfarrer-Graf-Schule stellte Ralf Kugele die bestehenden Kooperationen mit insgesamt sieben Betrieben, das Berufswahlsiegel Boris sowie die dahinterstehende Philosophie der Pfarrer-Graf-Schule vor. Achim Jacob, Vorsitzender des Gewerbevereins informierte kurz über dessen Arbeit und Angebote für die örtlichen Gewerbetreibenden. Stefan Huber referierte über die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie einige Kennzahlen für Hambrücken und die Region und übernahm dann die Moderation des Abends. Danach nahmen die beiden Arbeitsgruppen Wirtschaft/Standortmarketing sowie Ausbildung ihre Arbeit auf. Diese konnten dann zum Abschluss der Veranstaltung bereits erste Ergebnisse präsentieren, welche zum Beispiel auch bei der geplanten Leistungsschau des Gewerbevereins am 22. und 23. März 2014 schon umgesetzt werden sollen.

Schlussendlich -so Stefan Huber von der WFG- wurde nun eine gemeinsam Plattform geschaffen, um im strukturierten Gespräch zu bleiben. Die beiden Arbeitsgruppen treffen sich nun zu weiteren Sitzungen, bevor dann im Spätjahr 2014 erneut im Plenum die Ergebnisse präsentiert und diskutiert werden.


Bürgermeister Thomas Ackermann dankte in seinem Schlusswort für das Engagement und die motivierte Arbeit der Gewerbetreibenden, welche keinesfalls als selbstverständlich als vorausgesetzt werden dürfe. Er freute sich auf die weitere Arbeit und vielversprechende Ergebnisse und lud abschließend zum Stehempfang ein.