Staupe-Virus im Bereich Hambrücken

Am 16.02.2017 wurde ein Fuchs aus der Gemarkung Hambrücken vom CVUA (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe) auf Tollwut und Staupe untersucht. Das Tier wurde dabei positiv auf Staupe getestet, die Untersuchung auf Tollwut verlief mit negativem Ergebnis.

Aus diesem Anlass möchten wir auf das hohe Infektionsrisiko hinweisen, da das Virus über Urin, Kot und Sekrete vom Dachs auf Hunde übertragen wird.

Wir geben dies allen Hundehaltern zur Kenntnis und empfehlen gegebenenfalls Rücksprache mit dem jeweiligen Tierarzt zu nehmen.

Sachgebiet Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung


Veröffentlicht: 16.03.2017

Zurück